Sven Marx – Mit Fahrrad und Fackel um die Welt

Inklusion braucht Aktion Bild vergrößern (© AV in Vientiane)

Am 19. September besuchte Sven Marx die Deutsche Botschaft Vientiane. Unter dem Motto „Inklusion braucht Aktion“ radelt er zur Zeit um die ganze Welt. Im Gepäck hat er eine Fackel, die von Papst Franziskus in Rom gesegnet wurde. Seine Botschaft: Behinderte Menschen sollten soweit wie möglich in das soziale und öffentliche Leben der Allgemeinheit integriert werden. Dieses Ziel muss aktiv verfolgt werden. Das ist leider in vielen Ländern bei weitem noch nicht der Fall.

Sven Marx ist selbst stark sehbehindert. Das hindert ihn aber nicht daran, jeden Tag zwischen 80 und 120 km auf dem Rad zu fahren und so mit großen Schritten um die Welt zu reisen. Sein Ziel sind weniger die touristischen Höhepunkte als vielmehr der Kontakt mit den Menschen am Wegesrand. Nach Durchquerung vieler Länder in Europa, ganz Russlands, Japans, Vietnams und Kambodschas fuhr er in Laos den Mekong entlang nach Norden bis Vientiane. Nächstes großes Ziel: Bangkok.

Die Deutsche Botschaft wünscht Sven Marx weiter viel Freude, Glück und Erfolg auf seiner großartigen Weltreise mit seiner Botschaft „Inklusion braucht Aktion“.

Die Aktion „Inklusion braucht Aktion“ ist eine Initiative des Health –Media g.e.V., dessen Ziel es ist, Vorurteile gegen Menschen mit Behinderungen abzubauen. Mit Radtouren quer durch Deutschland, Europa und die Welt sollen zudem neue Partnerschaften zwischen Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen werden.

Weitere Informationen zur Aktion erhalten Sie hier:

www.inklusion-braucht-aktion.de

Inklusion braucht Aktion Bild vergrößern (© AV in Vientiane)